Mogyoró wurde mit ihrer Mutter und ihren beiden Geschwistern Anfang März 2018 an einer Landstraße nahe der Ortschaft Mezötúr/Ungarn aufgegriffen. Da waren die Welpen gerade mal 3 Monate alt. Niemand suchte nach ihnen, und so liegt die Vermutung nah, dass sie ausgesetzt wurden. Die kleine Familie kam in die Obhut unseres Partnertierheims Koborka.
Mogyorós Bruder Bello wurde über unseren Verein in Deutschland vermittelt. Ein Bruder fand ein Zuhause in Ungarn. Mogyoró und ihre Mutter wurden gemeinsam ebenfalls in Ungarn vermittelt. Leider sorgte die Familie nicht ausreichend für die beiden Hunde. Sie wurden immer wieder streunend im Ort gesehen.
Das Tierheim nahm die beiden im Sommer 2020 wieder in ihre Obhut. Mutter Csöpi hat sich sehr schnell wieder an das Tierheimleben gewöhnt, Mogyoró hingegen tut sich sehr schwer. Sie zieht sich immer mehr zurück und zeigt sich sehr ängstlich.
Die schüchterne Hündin wird Mitte Januar 2021 auf eine erfahrene Pflegestelle nach Deutschland ziehen, auf der wir sie erst einmal ganz in Ruhe ankommen lassen wollen. Aus diesem Grund wird Mogyoró auch erst einmal nicht beworben. Wir werden ihre Entwicklung hier weiter durch Pflegestellenberichte dokumentieren.

Update 17.01.2021
Mogyoro ist heute in ihrer Pflegestelle in Ostfriesland angekommen. Da sie sehr schüchtern ist, wollen wir ihr erst einmal genügend Zeit geben, sich in ihrer Pflegefamilie einzuleben. Daher wird sie zurzeit noch nicht beworben. Wir werden bald weiter berichten.

 

Ihr Ansprechpartner:
Marietta Horstmann
Mail: vermittlungsteam@hundehilfepiroschka.de
Mobil: 01727749659

Auskunftsbogen

Name: Mogyoró
Alter: von 12.2017
Rasse: Mischling 
Geschlecht: Hündin
Kastriert: ja
Schulterhöhe: 45 cm
Gewicht: 14 kg

Impressionen