Boro und sein Bruder Bernát streunten im November im kalten Regen in der Ortschaft Mezötúr/Ungarn umher. Unserer Freundin Nori, die regelmäßig ehrenamtlich in unserem ungarischen Partnertierheim aushilft, gelang es, die Welpen einzufangen und ins Tierheim zu bringen.
Wie üblich wurde versucht, die Besitzer zu finden. So kam heraus, dass sich ein Golden Retriever Rüde einer Hirtenhündin angenähert hat und daraus die beiden “ Teddys“ hervorgegangen sind.
Man fühlte sich aber für die Welpen nicht verantwortlich und überließ sie ihrem Schicksal.
In unserem Partnertierheim zeigt sich Boro welpentypisch verspielt, kommt mit Zwei- und Vierbeinern gut zurecht und muss noch das Hunde-Einmaleins lernen. Er wird groß werden.

Update März 2022:
Nach einigen Recherchen konnte vermutlich auch die Mutter unserer Schützlinge herausgefunden werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um eine Alabai Hündin, auch als zentralasiatischer Owtscharka bekannt.Die Rasse gehört zu den Schutzhunderassen.
Welche der Rassen sich hier durchsetzen werden, ist natürlich nicht absehbar.
Nichtsdestotrotz sehen wir Boro nur bei erfahrenen Hundehaltern, vorzugsweise mit Herdenschutzhunderfahrung.
In unserem Partnertierheim zeigt sich Boro ausgesprochen menschenbezogen und verträglich mit seinen Artgenossen. Er hat ein eher ruhiges und angenehmes Wesen.

Aktuell wiegt Boro 35 kg.

Haben Sie Interesse an diesem Hund?

Ihr Ansprechpartner:
Sabine Schlotmann-Schmidt
Mail: vermittlungsteam@hundehilfepiroschka.de
Mobil: 02871 14927

Auskunftsbogen

Name: Boro
Alter: von 09.2021
Rasse: Herdenschutz-Mischling
Geschlecht: Rüde
Kastriert: nein
Schulterhöhe: 59 cm (Stand 03. 2022)
Gewicht: 35 kg (Stand 03.2022)